| Nachrichten| Netzwerk| Interaktiv| AG bs4u.net|
Suche:  
Leben in der Stadt
Politik+Umwelt
SozialeNetze+Medien
Jugendarbeit+Bildung

ProxTube: Gesperrte YouTube-Videos entsperren


Welcher YouTube-Nutzer kennt das nicht: Eine neue Single des Lieblingskünstlers oder der Lieblingsband ist herausgekommen und die will man sich natürlich sofort anhören. Da greift man mittlerweile schon standardmäßig auf YouTube zurück. Schon nach wenigen Sekunden wird der "Official Video Clip" dort gefunden, man klickt... und dann das:
 

Man könnte meinen, inzwischen kenne jeder deutsche YouTube-Nutzer diesen GEMA-Hinweis auswendig. Screenshot von einem gesperrten Video auf YouTube.


Hierbei sind Ärger und Frustration nicht selten vorprogrammiert. Muss das sein? Natürlich nicht!
 

Was ist ProxTube?

ProxTube (Kofferwort aus Proxy und YouTube) ist ein Add-On für die Internet-Browser Mozilla Firefox und Google Chrome. Einmal installiert, erkennt es von der GEMA gesperrte Videos und entsperrt sie daraufhin. Und so funktioniert es:
Wenn man als deutscher Internetnutzer ein gesperrtes Video ansteuert, schaltet sich ProxTube ein und verbindet sich zu einem Computer (Server) in einem anderen Land, in dem das Video nicht gesperrt ist, z.B. USA. Dieser Computer leitet daraufhin die Anfrage weiter an YouTube, allerdings mit seiner Identität. Man gaukelt YouTube also gegebenermaßen vor, aus den USA zu kommen, obwohl man selbst in Deutschland ist. Einen solchen Computer nennt man Proxyserver, und dieser Umstand erklärt das "Prox" im Namen des Add-Ons. Übrigens ist die Benutzung von Proxyservern völlig legal, da diese zum Beispiel auch für anonymes Surfen verwendet werden können.


Installation des Add-Ons

Die Installation von ProxTube ist ziemlich einfach, sogar einfacher, als die Installation eines Programms. Mozilla Firefox-Benutzer finden das Add-On auf der zugehörigen Add-On-Seite. Durch Klick auf die Schaltfläche "Zu Firefox hinzufügen" wird das Add-On heruntergeladen. Daraufhin öffnet sich ein Fenster, das den Nutzer vorwarnt, nur Add-Ons von vertrauenswürdigen Quellen zu installieren. ProxTube kann man hier blind vertrauen und auf "Installieren" klicken. Um das Add-On zu aktivieren, muss Firefox nur noch neugestartet werden.
Google Chrome-Nutzer besuchen stattdessen die zugehörige Seite im Chrome Web Store. Im erscheinenden halbtransparenten Fenster klickt man oben rechts auf "Hinzufügen". Daraufhin wird dem Nutzer gesagt, dass das Add-On Zugriff auf "Ihre Daten auf allen Websites" und "Ihre Tabs und Browseraktivitäten" bekommen will, um zu funktionieren. Hier kann man leichte Panik bekommen, wenn man denkt, dass das Add-On einen ausspionieren will. Im Gegenteil: ProxTube braucht diese Informationen, um auch in anderen Seiten eingebettete YouTube-Videos zu entsperren. Mit Klick auf "Installieren" wird das Add-On-Symbol von nun an oben rechts angezeigt, wo man es mit einem Klick auch deaktivieren und mit einem weiteren Klick wieder aktivieren kann. Es öffnet sich auch ein Tab zur Facebook-Seite von ProxTube, die man getrost schließen kann.
 

Teaser-Bild: ProxTube-Logo

Von: Alexej Schmidt, Redaktion bs4u-online, (11.03.2012, 22:56)

0.00 von 5 Sternen, 0 Bewertungen
Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.

Impressum | Login Redaktion  Zum Seitenanfang